Dinodata.de

 

zurück / back zum Index

Tornieria africana

Fraas, 1908; Sternfeld, 1911

 

Klassifizierung: Diplodocidae

Fortbewegung: quadruped

Ernährung: herbivor

Deutscher Name: Tornier's Echse

Tornieria war ein leicht gebauter, großer Sauropode aus der Familie der Diplodocidae. Er war das afrikanische Gegenstück zu Diplodocus und Barosaurus. Entdeckt wurden die Fossilien diese Sauropoden während einer deutschen paläontologischen Expedition zur Tendaguru-Formation in damaligen Deutsch-Ostafrika. Dort wurden verschiedene Arten von Sauropoden ausgegraben. Zwei von ihnen, "Skelett A" und "Skelett B", die Eberhard Fraas 1907 im selben Steinbruch entdeckte, wurden 1908 von ihm unter dem Namen Gigantosaurus benannt: Gigantosaurus africanus und Gigantosaurus robustus.

Der Name Gigantosaurus wurde jedoch schon für eine in England entdeckte Art verwendet, Gigantosaurus megalonyx. Fraas war mit den Namensregeln nicht vertraut und nahm an, dass der Name verfügbar war. Im Jahr 1911 korrigierte Richard Sternfeld den Fehler und gab beiden Arten den Gattungsnamen Tornieria.

Im Jahr 1922 betrachtete der deutsche Paläontolge Werner Janensch die Fossilien erneut und beschloss, Torneria africana als Barosaurus africanus in die amerikanische Gattung Barosaurus aufzunehmen. 1961 beschrieb er für einen Teil des afrikanischen Materials mit etwas schlankeren Gliedmaßen eine ander Art, Barosaurus africanus var. gracilis, welche 1980 von John McIntosh als Barosaurus gracilis Art benannt wurde. Tornieria africana war die Typusart der Gattung Tornieria. Dies bedeutete, dass der Gattungsname Tornieria robusta nicht mehr gültig war. Diese wurde im Jahr 1991 von Rupert Wild als eine eigene Gattung Janenschia robusta beschrieben.

Holotyp: SMNS 12141a

Fundort: Tendaguru Formation, Mtwara, Tansania

 

Tithonium (Jura)

 

Weitere Informationen

Das Handskelett von Gigantosaurus robustus und Brachiosaurus brancai aus den Tendaguru-Schichten Deutsch-Ostafrikas / Werner Janensch, 1922 / Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie 1922: 464-480

Inferences of Diplodocoid (Sauropoda: Dinosauria) Feeding Behavior from Snout Shape and Microwear Analyses / John A. Whitlock, 2011 / PLOS ONE 6(4): e18304. doi:10.1371/journal.pone.0018304 /PDFPDF

Palaeoecology and depositional environments of the Tendaguru Beds (Late Jurassic to Early Cretaceous, Tanzania) / Martin Aberhan, Robert Bussert, Wolf-Dieter Heinrich, Eckhart Schrank, Stephan Schultka, Benjamin Sames, Jürgen Krtiwet, Saidi Kapilima, 2002 / Mitteilungen des Museum für Naturkunde Berlin, Geowissenschaften, Reihe 5 (2002) pp. 19-44

Paleoecology of the dinosaurs of Tendaguru (Tanzania) / D. Russell, P. Beland, J. McIntosh, 1980 / Memoires de la Societé Geologique de France, N.S. 139: 169-175

Revision of the Tendaguru Sauropod dinosaur Tornieria africana (Fraas) and its relevance for sauropod paleobiogeographyPaywall / Kristian Remes, 2006 / Journal of Vertebrate Paleontology, Volume 26, 2006, Issue 3

The phylogenetic taxonomy of Diplodocoidea (Dinosauria: Sauropoda)PDF/ Michael P. Taylor, Darren Naish, 2005 / PaleoBios 25(2):1-7 / University of California Museum of Paleontology

Zur Nomenklatur der Gattung Gigantosaurus Fraas / R. Sternfeld, 1911 / Sitzungsberichte der Gesellschaft naturforschender Freunde zu Berlin 1911: 398