Dinodata.de

 

zurück / back zum Index

Kerberosaurus manakini

Bolotsky, Godefroit, 2004

 

Klassifizierung: Edmontosaurini

Fortbewegung: biped / quadruped

Ernährung: herbivor

Deutscher Name: Kerberos-Echse

Im Jahr 1984 entdeckte der russische Paläontologe Juri Bolotski in der Nähe des Blagoweschtschensk an der Straße nach Nagornaia eine große Fundstelle mit Dinosaurier-Fossilien. Kerberosaurus gehörte zur Familie der Hadrosaurier, die wegen ihrer breiten, zahnlosen und abgeflachten Schnauze auch Entenschnabelsaurier genannt werden. Kerberosaurus ist nur durch einige Schädelelemente bekannt. Er besaß einen flachen, breiten Kamm auf seinem Kopf und war mit Prosaurolophus und Saurolophus verwandt. Hadrosaurier waren auf der ganzen Welt verbreitet und lebten in großen Herden.

Holotyp: AENM 1/319

Fundort: Udurchukan Formation, Blagoveschensk Knochenbett, Amur, Russland


Maastrichtium (Kreide)

 

Weitere Informationen

A new hadrosaurine dinosaur from the Late Cretaceous of Far Eastern RussiaPaywall
Ivan Y. Bolotsky,Pascal Godefroit, 2004
Journal of Vertebrate Paleontology. 24 (2): 351-365

Recent advances on study of hadrosaurid dinosaurs in Heilongjiang (Amur) River area between China and Russia
Pascal Godefroit,Pascaline Lauters,Jimmy Van Itterbeeck,Yuri L. Bolotsky,Dong Zhiming,Jin Liyong,Wu Wenhao,Ivan Y. Bolotsky,Hai Shulin, Yu Tingxiang, 2011
Global Geology,14( 3)∶160-191 ( 2011)

 

nach oben