Dinosaurier

 

zurück / back zum Index

FUNDORTE / Yixian Formation, China

Die Yixian Formation ist eine geologische Formation in Jinzhou in der chinesischen Provinz Liaoning, die während der frühen Kreidezeit entstand. Diese Formation ist für ihre Fülle von hervorragend erhaltenen Fossilien bekannt und wird hauptsächlich aus mit Basalten durchsetzten siliziklastischen Sedimenten gebildet. Die potenzielle Bedeutung der Yixian Formation wurde ursprünglich während der Zeit des vom japanischen Kaiserreich kontrollierten Teil der Mandschurei (Nordchina) namens Jehol erkannt. Während der Besetzung von Jehol hatten viele japanische Wissenschaftler fossile Überreste von ausgestorbenen Fische und Reptilien und möglicherweise Champsosauriern entdeckt. Diese ersten Fossilienfunde der japanischen Wissenschaftler gingen am Ende des 2. Weltkriegs 1945 verloren.

Lange Zeit wurde angenommen, dass diese Formation aus der Jura- und der Unterkreide-Grenze stammt und etwa 145 Millionen Jahren ist. Radiometrische Datierung haben aber inzwischen gezeigt, dass die Yixian Formation wesentlich jünger ist und die Zeitalter des Barremium bis zum frühen Aptium umspannt, den Zeitraum vor 125 bis 121 Millionen Jahren. Die Yixian Formation bildet den untersten Teil des Jehol Gruppe und ist in die folgenden Schichten unterteilt: den Jingangshan Schichten (vor 121 Mio. Jahren), den Dawangzhangzi Schichten (vor etwa 122 Mio. Jahren), den Jianshangou Schichten (vor 124,6 Mio. Jahren) und den Lujiatun Schichten (vor etwa 125 Mio. Jahren).

Ein Studium der Wirbeltiere zeigte, dass sich die Vielfalt der Fische in der Yixian Formation von denen in den älteren und jüngeren Formationen unterschied, mit Lycoptera als dominante Spezies. Die Yixian beheimatete die ersten Dinosaurier und Flugsaurier (die nicht in der älteren Dabeigou Formation gefunden wurden) und die erste große Gruppe der Vögel (nur eine Vogelart ist aus der Dabeigou bekannt). Die meisten Wirbeltiere zeigten eine Tendenz zum auf die Bäume klettern oder in Bäumen zu leben, darunter viele baumlebende Vögel, Säugetiere und Eidechsen. Die Pflanzenvielfalt erreichte ihren Höhepunkt in der Yixian Formation. Fünf Arten von Blütenpflanzen waren schon vorhanden (drei Archaefructus-Arten, einer Archaeamphora und eine Sinocarpus), ebenso wie eine Vielzahl von Schachtelhalmen, die den moderne Art ähnelte. Die Yixian bestand aus weitläufigen Wäldern, die aus Bäumen wie Ginkgos, Nadelbäumen und Palmfarnen zusammensetzten. Bodendecker waren Schachtelhalme, Farne und primitive Blütenpflanzen, die im Vergleich zu den anderen jedoch selten waren. Diese Pflanzen wuchsen um eine Reihe von Süßwasser-Seen, deren Uferregionen mit reichlich Mineralien durch periodische Vulkanausbrüche durchsetzt waren. Die vulkanische Aktivität zusammen mit regelmäßigen Waldbränden und schädlichen Gasen, die aus den Böden der Seen freigesetzt wurde, zerstörte regelmäßig das Ökosystem und ließ es so ständig nachwachsen. Durch die Vielfalt der Pflanzenwelt in der Yixian Formation, darunter eine Vielzahl von versteinertem Holz und mit Hilfe der chemischen Analyse waren die Wissenschaftler in der Lage, das Klima zu bestimmen, welches während der Kreidezeit in dieser Region herrschte.

Die Yixian Flora wurde von Nadelbäumen beherrscht, die eng mit den heutigen Arten verwandt waren, sie dominierten die subtropischen und gemäßigten Bergwälder. Die Anwesenheit von Farnen, Palmfarnen und Schachtelhalmen weist auf ein allgemein feuchtes Klima hin. Doch die Wachstumsringe von versteinertem Holz aus der Region zeigen, dass die Feuchtigkeit und Wasserversorgung regelmäßig nachließ. Dies bedeutet, dass die nassen, feuchten Bedingungen von langen Trockenzeiten unterbrochen wurde. Aus der Untersuchung von Sauerstoffisotopen weiß man, dass die durchschnittliche Jahrestemperatur in diesem Zeitraum bei 10 Grad Celsius lag, also deutlich kälter war als angenommen. Dies zeigt ein gemäßigtes Klima mit ungewöhnlich kalten Wintermonaten für das in der Regel warme Mesozoikum, was möglicherweise durch den hohen Breitengrad während dieser Zeit im Norden Chinas verursacht wurde. Eine Studie von Wu et al. aus dem Jahr 2013 kommt zu dem Schluss, dass Verschiebungen in der Neigung der Erdachse und durch die Form der Erdumlaufbahn zu den Klimaschwankungen dieser Formation beigetragen haben.

Funde: Archaeorhynchus, Beipiaognathus, Beipiaopterus, Beipiaosaurus, Bohaiornis, Bolong, Boreopterus, Caudipteryx, Dilong, Cathayopterus, Changyuraptor, Confuciusornis, Dendrorhynchoides, Dingavis, Dongbeititan, Elanodactylus, Eoenantiornis, Gegepterus, Graciliraptor, Feilongus, Gladocephaloideus, Hexing, Huaxiagnathus, Incisivosaurus, Jixiangornis, Haopterus, Hongshanornis, Jianchangosaurus, Jinzhousaurus, Liaoceratops, Liaoningosaurus, Liaoxiornis, Longicrusavis, Longipteryx, Longrostravis, Mei, Ningchengopterus, Ningyuansaurus, Paraprotopteryx, Psittacosaurus, Pterofiltrus, Sinornithosaurus, Shanweiniao, Shenzhousaurus, Vescornis, Sinocalliopteryx, Sinornithosaurus, Sinosauropteryx, Sinusonasus, Tianyuraptor, Vescornis, Xinghaiornis, Yixianosaurus, Yutyrannus, Zhenyuanlong, Zhenyuanopterus, Zhongjianosaurus

 

Barremium - Aptium (Kreide)

 

Lage der Yixian Formation / © Dinodata.de. Creative Commons 4.0 International (CC BY 4.0)

 

Weitere Informationen

The Jehol Biota, an Early Cretaceous terrestrial Lagerstätte: new discoveries and implications
Autor: Zhonghe Zhou / National Science Review 1: 543–559, 2014 /PDFPDF hier

- - - - -

Bildlizenz

Lage der Yixian Formation / © Dinodata.de:
Creative Commons 4.0 International (CC BY 4.0)

 

nach oben