Dinosaurier

 

zurück / back zum Index

WISSEN / Kontinentaldrift

 

Die Kontinente der Erde befanden sich nicht dort und besaßen nicht das Aussehen, das sie heute haben. Diese Bewegung der Erdplatten sorgt dafür, dass die Kontinente immer weiter auseinanderdriften. Wissenschaftlich erforscht wurde die Kontinentaldrift vor allem durch die Arbeit von Alfred Wegener. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass die Kontinente wie riesige Schollen auf dem flüssigen Gestein des Erdmantels liegen und sich deshalb ganz langsam bewegen können, bewegt durch in die Kontinentalspalten eindringendes Magma aus dem Erdinnern. Vor ca. 200 Millionen Jahren bildeten alle Kontinente eine einzige Landmasse. Sie hatte den Namen Pangäa. Gegen Ende des Jura vor 150 Millionen Jahren gab es dann zwei Landmassen mit den Namen Laurasia und Gondwana. In dem Wort Laurasia versteckt sich schon das Wort Asien. In der Kreidezeit dann, vor rund 80 Millionen Jahren zerfielen die Kontinente in weitere einzelne Landmassen, die der Form der heutigen Kontinenten schon sehr ähnelten.

 

 

Sollte die derzeitige Bewegung der Kontinente so weitergehen, dann wird in etwa 60 Millionen Jahren Australien gegen Asien stoßen. Und in ungefähr 250 Millionen Jahren bildet sich dann wahrscheinlich wieder ein neuer Superkontinent.

 

nach oben