Dinodata.de

 

zurück / back zum Index

FAMILIENLISTE / Tyrannosauroidea

Osborn, 1905

 

Saurischia Theropoda Tetanurae Coelurosauria Tyrannosauroidea

Die Tyrannosauroidea ("Form der Tyrannen-Echsen") waren eine Superfamilie von bipeden, coelurosauriden Fleischfressern. Die frühen Arten dieser Gruppe lebten bereits vor etwa 163 Millionen Jahren im Jura und waren noch recht kleine Exemplare wie Dilong oder Guanlong. Die Körpergröße wuchs im Laufe der Evolution innerhalb dieser Gruppe beträchtlich, zu den größten ihrer Art gehörten Tarbosaurus und natürlich Tyrannosaurus. Fossilien von Tyrannosauriern wurden in Nordamerika, Europa, Asien, Südamerika und Australien entdeckt. Die Schädel der frühen Tyrannosauroiden waren lang, flach und leicht gebaut, ähnlich wie bei anderen Coelurosauriern, die späten Arten hatten massive Schädel und großen Zähnen in den Kiefern. Sie besaßen S-förmige Hälse und lange Schwänze. Sie besaßen lange muskulöse Beine, die schnelle Bewegungen ermöglichten. Im Gegensatz dazu waren die Arme bei den späten Arten wie Tyrannosaurus extrem verkürzt und nur mit zwei kleinen Fingern besetzt. Die frühen Arten hingegen besaßen längere Vorderglieder, deren Länge etwa 60% der Hinterläufe betrug und drei-fingerige Hände hatten. Die langen Vorderarme sind bis zur frühen Kreidezeit vom Eotyrannus bekannt, sind aber vom Appalachiosaurus unbekannt.

Yutyrannus / © Josep Asensi. Verwendet mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Yutyrannus / © Josep Asensi

Die Tyrannosauridae ("Tyrannen-Echsen") lebten am Ende der Kreidezeit, ihre Fossilien wurden bisher nur in Nordamerika und Asien gefunden. Obwohl sie von kleineren Vorfahren wie Dilong, bei welchem sogar Gefieder nachgewiesen wurde, Aviatyrannis oder auch Guanlong abstammen, Tyrannosaurier waren fast immer die größten Raubtiere in ihren jeweiligen Ökosystemen.Die Schädelanatomie der Tyrannosaurier ist sehr gut bekannt. Die Länge der Schädel des Tyrannosaurus, Tarbosaurus und Daspletosaurus reichten von über 1 Meter bis zum größten Tyrannosaurus-Schädel von über 1,5 Meter Länge. Adulte Tyrannosaurier besaßen große massive Schädel, die mit vielen Knochen verstärkt waren. Gleichzeitig halfen hohle Kammern und große Öffnungen (Fenestrae) im Schädelknochen, das Gewicht zu reduzieren.

Tyrannosaurier balancierten ihren massigen Körper über den mittig am Körper ansetzenden Beinen mit Hilfe ihres muskulösen Schwanzes aus. Eine Zeitlang wurde vermutet, dass einige Tyrannosaurier aufgrund ihres Körperbaus lediglich Aasfresser waren. Neue Untersuchungen zeigen jedoch, das sie durchaus in der Lage waren, kurzfristig hohe Geschwindigkeiten zur Verfolgung der Beutetiere zu erreichen. Vermutlich waren sie dennoch gelegentlich auch Aasfresser.

Zu den bedeutensten von Tyrannosaurier-Funden zählt der des Forschers Barnum Brown. Er und sein Team entdeckten 1910 im Dry Island Knochenbett des Red Deer River in Kanada die Überreste von 22 Exemplaren des Albertosaurus. Diese Gruppe bestand wahrscheinlich aus einem sehr alten erwachsenen Tier, acht Erwachsenen in einem Alter zwischen 17 und 23 Jahren, sieben Sub-Erwachsenen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren in Wachstumphase und sechs jugendlichen Tieren im Alter zwischen 2 und 11 Jahren, die ihre Wachstumsphase noch nicht erreicht hatten. Dieser Fund lässt darauf schließen, das Albertosaurus in Herden lebte und vermutlich auch jagte.

Albertosaurus / © Raul Lunia. Verwendet mit freundlicher Genehmigung des Autors.
Albertosaurus / © Raul Lunia

Der Paläontologe Phil Currie erstellte eine Theorie über die Jagd-Gewohnheiten des Albertosaurus. Die Beinproportionen der kleineren Individuen waren vergleichbar mit denen von Ornithomimiden, den wahrscheinlich schnellsten Dinosauriern. Jüngere Albertosaurier waren wahrscheinlich auch schnelle Läufer oder zumindest schneller als ihre Beute. Currie vermutet, dass die jüngeren Mitglieder des Rudels die Beutetiere in Richtung der Erwachsenen trieben, die größer und mächtiger, aber eben auch langsamer waren.

Chinesische Forscher entdeckten im Jahr 2011 in der Provinz Liaoning im Nordosten Chinas drei Skelette des Yutyrannus. Das Besondere an diesen Funden ist, dass an den drei fast vollständigen Skeletten dieses großen Theropoden Abdrücke von Federn erhalten geblieben sind. Diese ähneln jedoch mehr einem Flaum als den Federn, welche die heutigen Vögel besitzen. Die schmalen sogenannten Protofedern waren parallel zueinander ausgerichtet und etwa 15 Zentimeter lang. Deren Verteilung am Körper lässt vermuten, dass diese Dinosaurier aus der Familie der Tyrannosaurier eine dicht gefiederte Hautstruktur besaßen. Bis zum Fund des Yutyrannus nahmen die Forscher an, dass nur die kleineren Dinosaurier gefiedert waren. Die Entdeckung dieser Art macht die Annahme wahrscheinlicher, dass auch erwachsene Tyrannosaurier ein Federkleid besaßen. Tyrannosaurier wuchsen recht schnell, daher hatten sie in der kurzen Zeit ihrer Kindheit gute Chancen zu überleben. Sie wurden sehr schnell so groß wie andere Raubsaurier ihrer Zeit und konnten somit nicht mehr deren Beute werden.

Eine Schwesterfamilie der Tyrannosaurinae stellten die basalen Albertosaurinae dar. Diese Gruppe wurde von Philip J. Currie, Jørn H. Hurum und Karol Sabath im Jahr 2003 beschrieben und beinhaltetet Albertosaurus und Gorgosaurus. Die Albertosaurinae besaßen einen kleineren und flacheren Schädel, insgesamt war ihr Körper leichter gebaut und etwas kürzer als die der Tyrannosaurinae.

< Coelurosauria
Tyrannosauroidea
. Aoniraptor
. Appalachiosaurus
. Aviatyrannis
. Dilong
. Dryptosaurus
. Eotyrannus
. Guanlong
. Juratyrant
. Qianzhousaurus
. Stokeosaurus
. Teihivenator
. Timurlengia
. Xiongguanglong
. Yutyrannus
- Tyrannosauridae
-. Alectrosaurus
-. Nanuqsaurus
-- Tyrannosaurinae
--. Alioramus
--. Bistahieversor
--. Daspletosaurus
--. Lythronax
--. Tarbosaurus
--. Teratophoneus
--. Tyrannosaurus (Typ)
--. Zhuchengtyrannus
--- Albertosaurinae (Currie, Hurum & Sabath, 2003)
---. Albertosaurus
---. Gorgosaurus

Schädel des Daspletosaurus. / © Dallas Krentzel (Flickr.com). Creative Commons 2.0 Generic (CC BY 2.0)
Schädel des Daspletosaurus
Quelle: © Dallas Krentzel
Handelemente der Tyrannosaurier / Creative Commons CC0 1.0 Universal (CC0 1.0) Public Domain Dedication
Handelemente der Tyrannosaurier
---
Tyrannosaurus / © Raul Martin. Verwendet mit freundlicher Genehmigung des Autors.
Tyrannosaurus
© Raul Martin
---

Tarbosaurus / © Raul Lunia. Verwendet mit freundlicher Genehmigung des Autors.
Tarbosaurus
© Raul Lunia
---
Chinesische Tyrannosaurier / © James Kuether. Verwendet mit freundlicher Genehmigung des Autors.
Chinesische
Tyrannosaurier
© James Kuether

 

Weitere Informationen

A Computational Analysis of Limb and Body Dimensions in Tyrannosaurus rex with Implications for Locomotion, Ontogeny, and Growth
Autoren: John R. Hutchinson, Karl T. Bates, Julia Molnar, Vivian Allen und Peter J. Makovicky
PLoS ONE 9(5): e97055. doi: 10.1371/journal.pone.0097055 /PDFPDF hier

A Diminutive New Tyrannosaur from the Top of the World
Autoren: Anthony R. Fiorillo und Ronald S. Tykoski
PLoS ONE 9(3): e91287. doi:10.1371/journal.pone.0091287 /PDFPDF hier

A gigantic feathered dinosaur from the Lower Cretaceous of ChinaPDF
Autoren: Xing Xu, Kebai Wang, Ke Zhang, Qingyu Ma, Lida Xing, Corwin Sullivan, Dongyu Hu, Shuqing Cheng und Shuo Wang / Nature 484 (7392): 92–95. doi:10.1038/nature10906

A longirostrine tyrannosauroid from the Early Cretaceous of China
Autoren: Daqing Li, Mark A. Norell, Ke-Qin Gao, Nathan D. Smith und Peter J. Makovicky
Proc. R. Soc. B 2010 277 183-190; DOI: 10.1098/rspb.2009.0249 /PDFPDF hier

A long-snouted, multihorned tyrannosaurid from the Late Cretaceous of Mongolia
Autoren: Stephen L. Brusatte, Thomas D. Carr, Gregory M. Erickson, Gabe S. Bever und Mark A. Norell
Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America (PNAS)
doi: 10.1073/pnas.0906911106 /PDF hier

A new, large tyrannosaurine theropod from the Upper Cretaceous of ChinaPDF
Autoren: David W. E. Hone, Kebai Wang, Corwin Sullivan, Xijin Zhao, Shuqing Chen, Dunjin Li, Shuan Ji, Qiang Ji und Xing Xu / Cretaceous Research 32(4): 495–503. doi:10.1016/j.cretres.2011.03.005

A new study of the brain of the predatory dinosaur Tarbosaurus bataar (Theropoda, Tyrannosauridae)
Autoren: S. V. Saveliev und Vladimir Alifanov
Paleontological Journal, 05/2007; 41(3):281-289. DOI: 10.1134/S0031030107030070 /PDFPDF hier

Bistahieversor sealeyi, gen. et sp. nov., a New Tyrannosauroid from New Mexico
and the Origin of Deep Snouts in Tyrannosauroidea
/ Autoren: Thomas D. Carr und Thomas E. Williamson
Journal of Vertebrate Paleontology 30(1):1-16. 2010
doi http://dx.doi.org/10.1080/02724630903413032 /PDFPDF hier

Cannibalism in Tyrannosaurus rex
Autoren: Nicholas R. Longrich, John R. Horner, Gregory M. Erickson und Philip J. Currie
PLoS ONE 5(10): e13419. doi:10.1371/journal.pone.0013419 /PDFPDF hier

Common Avian Infection Plagued the Tyrant Dinosaurs
Autoren: Ewan D. S. Wolff, Steven W. Salisbury, John R. Horner und David J. Varricchio
PLoS ONE 4(9): e7288. doi:10.1371/journal.pone.0007288 /PDFPDF hier

Cranial anatomy of tyrannosaurid dinosaurs from the Late Cretaceous of Alberta, Canada
Autor: Philip J. Currie / Acta Palaeontologica Polonica 48 (2), 2003: 191-226 /PDFPDF hier

Dinosaurian Soft Tissues Interpreted as Bacterial Biofilms
Autoren: Thomas G. Kaye, Gary Gaugler und Zbigniew Sawlowicz
PLoS ONE 3(7): e2808. doi:10.1371/journal.pone.0002808 /PDFPDF hier

Giant theropod dinosaurs from Asia and North America: Skulls of Tarbosaurus bataar and Tyrannosaurus rex compared / Autoren: Jørn H. Hurum und Karol Sabath
Acta Palaeontologica Polonica 48 (2), 2003: 161-190 /PDFPDF hier

Gigantism and comparative life-history parameters of tyrannosaurid dinosaurs
Autor: Philip Currie / Nature, Vol. 430, 12. August 2004

Investigating the running abilities of Tyrannosaurus rex using stress-constrained multibody dynamic analysis
Autoren: William I. Sellers, Stuart B. Pond, Charlotte A. Brassey, Philip L. Manning & Karl T. Bates, 2017
PeerJ 5:e3420 https://doi.org/10.7717/peerj.3420 /PDFPDF hier

New theropod fauna from the Upper Cretaceous (Huincul Formation) of northwestern Patagonia, Argentina
Autoren: Matías J. Motta, Alexis M. Aranciaga Rolando, Sebastian Rozadilla Federico E. Agnolin Nicolás R. Chimento, Federico Brisson Egli und Fernando Novas Emilio
Cretaceous Period: Biotic Diversity and Biogeography. New Mexico Museum of Natural History and Science Bulletin 71, pp 231-253 /PDFPDF hier

On the dinosaurian fauna of the Iren Dabasu Formation
Autor: Charles Whitney Gilmore / Bulletin of the AMNH, v. 67, article 2 /PDFPDF hier

Relative Size of Brain and Cerebrum in Tyrannosaurid Dinosaurs: An Analysis Using Brain-Endocast Quantitative Relationships in Extant AlligatorsPDF/Autoren: Grant R. Hurlburt, Ryan C. Ridgely und Lawrence M. Witmer
Pp. 134–154 Indiana University Press, Bloomington

Skull structure and evolution in tyrannosaurid dinosaurs
Autoren: Philip J. Currie, Jørn H. Hurum und Karol Sabath
Acta Palaeontologica Polonica 48 (2), 2003: 227-234 /PDFPDF hier

Teihivenator gen. nov., A new generic name for the Tyrannosauroid Dinosaur "Laelaps" Macropus (Cope, 1868; preoccupied by Koch, 1836) / Autor: Chan-gyu Yun, 2017
J Zool Biosci Res, 2017, 4 (2):7-13 /PDFPDF hier

The Biomechanics Behind Extreme Osteophagy in Tyrannosaurus rex
Autoren: Paul M. Gignac und Gregory M. Erickson
Scientific Reports 7, Article number: 2012 (2017). doi:10.1038/s41598-017-02161-w /PDFPDF hier

The systematics of Late Jurassic tyrannosauroid theropods from Europe and North America
Autoren: Stephen L. Brusatte und Roger B.J. Benson
Acta Palaeontologica Polonica 58 (1), 2013: 47-54
doi: http://dx.doi.org/10.4202/app.2011.0141 /PDFPDF hier

Tyrannosaur Paleobiology: New Research on Ancient Exemplar OrganismsPDF
Autoren: Stephen L. Brusatte, Mark A. Norell, Thomas D. Carr, Gregory M. Erickson, John R. Hutchinson, Amy M. Balanoff, Gabe S. Bever, Jonah N. Choiniere, Peter J. Makovicky und Xing Xu
Science 329, 1481 (2010); DOI: 10.1126/science.1193304

Tyrannosauroid integument reveals conflicting patterns of gigantism and feather evolution
Autoren: Phil R. Bell, Nicolás E. Campione, W. Scott Persons, Philip J. Currie, Peter L. Larson, Darren H. Tanke & Robert T. Bakker / Biology Letters Volume 13, Issue 6, June 2017. DOI: 10.1098/rsbl.2017.0092 /PDFPDF hier

Tyrannosaurs as long-lived species / Autor: Byung Mook Weon
Scientific Reports 6, Article number: 19554 (2016). doi:10.1038/srep19554 /PDFPDF hier

Tyrant Dinosaur Evolution Tracks the Rise and Fall of Late Cretaceous Oceans
Autoren: Mark A. Loewen, Randall B. Irmis, Joseph J. W. Sertich, Philip J. Currie und Scott D. Sampson
PLoS ONE 8(11): e79420. doi:10.1371/journal.pone.0079420 /PDFPDF hier

Variation in Premaxillary Tooth Count and a Developmental Abnormality in a Tyrannosaurid Dinosaur
Autoren: Tetsuto Miyashita, Darren H. Tanke und Philip J. Currie
Acta Palaeontologica Polonica 55(4):635-643. 2010
doi: http://dx.doi.org/10.4202/app.2009.0067 /PDFPDF hier

Variation, Variability, and the Origin of the Avian Endocranium: Insights from the Anatomy of Alioramus altai (Theropoda: Tyrannosauroidea)
Autoren: Gabe S. Bever, Stephen L. Brusatte, Amy M. Balanoff und Mark A. Norell
PLoS ONE 6(8): e23393. doi:10.1371/journal.pone.0023393 /PDF hier

- - - - -

Bildlizenzen

Schädel des Daspletosaurus von Dallas Krentzel (Flickr.com):
Creative Commons 2.0 Generic (CC BY 2.0)

Handelemente der Tyrannosaurier:
Creative Commons CC0 1.0 Universal (CC0 1.0)

- - - - -

Grafiken und Illustrationen von Raul Lunia

Grafiken und Illustrationen von Josep Asensi

Grafiken und Illustrationen von Raul Martin

Grafiken und Illustrationen von James Kuether

 

nach oben