Dinodata.de

 

zurück / back zum Index

Australodocus bohetii

Remes, 2007

 

Klassifizierung: Titanosauriformes

Fortbewegung: quadruped

Ernährung: herbivor

Deutscher Name: Lichtstrahl des Südens

Der Beschreibung des Australodocus basiert auf zwei Nackenwirbeln, die weniger verlängert sind als die von andereren Mitgliedern Diplodocidae. Sie waren ursprünglich Teil einer Reihe von vier Wirbeln, die 1909 von einer Expedition im damaligen damaligen Deutsch-Ostafrika (dem heutigen Tansania) entdeckt wurden, welche der deutsche Paläontologe Werner Janensch leitete. Die anderen Wirbel wurden leider im 2. Weltkrieg zerstört. Australodocus wurde ursprünglich als ein Mitglied der Diplodocoidea beschrieben, aufgrund der Tatsache, dass er doppelte (gabelförmige) Dornfortsätze auf einigen seiner Wirbel besaß, was normalerweise ein charakteristisches Merkmal diplodocoider Sauropoden ist. Allerdings ergaben neue Studien von John Whitlock und Kollegen, dass Australodocus eher ein Mitglied der Titanosauriformes und möglicherweise eng mit Brachiosaurus verwandt war.

Holotyp: HMN MB.R.2455

Fundort: Tendaguru Becken, Lindi (Tansania)


Tithonium (Jura)

Weitere Informationen

A second Gondwanan diplodocid dinosaur from the Upper Jurassic Tendaguru Beds of Tanzania, East Africa
Autor: Kristian Remes, 2007 / Palaeontology 50 (3), 653–667 /PDFPDF hier

 

nach oben