Dinodata.de

 

zurück / back zum Index

Aepisaurus elephantinus

Gervais, 1852

 

Klassifizierung: ~Sauropoda Nomen dubium

Fortbewegung: quadruped

Ernährung: herbivor

Deutscher Name: schwerfällige hohe Echse

Die Zuordnung von Aepisaurus ist nicht eindeutig möglich, denn von diesem Dinosaurier wurde nur ein Oberarmknochen (Humerus) am Mont Ventoux im französischen Département Vaucluse entdeckt. Dieser Humerus war 90 cm lang. Wie alle Sauropoden ernährte sich Aepisaurus von pflanzlicher Nahrung, die wahrscheinlich aus Sträuchern und jungen Zweigen bestanden haben dürfte. Aepisaurus lebte in der mittleren Kreidezeit. Der Entdecker und Beschreiber Paul Gervais selbst dachte, Aepisaurus gehöre zur Gruppe der Iguanodontia. Othniel Charles Marsh vermutete im Jahre 1896, dass es sich bei dem Fund nur um einen Sauropoden handeln kann. Der deutsche Forscher Friedrich von Huene stellte im Jahr 1927 fest, dass Aepisaurus mehr den Titanosauridae ähnelt wegen einer angeblichen Ähnlichkeit mit dem Oberarmknochen des Laplatasaurus. Diese Einschätzung hatte viele Jahrzehnte lang Bestand. Heute wird angenommen, dass der Knochen tatsächlich alle Merkmale einer bekannten sauropoden Untergruppe zeigen und dennoch ist diese Einschätzung umstritten. Sollte es sich bei dem Fossil tatsächlich um einen Sauropoden handeln, so wäre Aepisaurus der erste seiner Art, der außerhalb Englands entdeckt worden ist.

Holotypus: MNHN 1868-242

Fundort: Mont Ventoux, Gres Vert, Vaucluse (Frankreich)

Aptium (Kreide)

Abhandlung

Zoologie et paléontologie françaises (animaux vertébrés) : ou nouvelles recherches sur les animaux vivants et fossiles de la France / Autor: Paul Gervais / Arthus Bertrand, Paris, 1848-1852

 

nach oben