Dinodata.de

 

zurück / back zum Index

Cerebavis cenomanica

Kurochkin, Saveliev, Postnov, Pervushov & Popov, 2006

 

Klassifizierung: Enantiornithes

Ernährung: omnivor

Deutscher Name: Vogelgehirn

Cerebavis ist nur von dem Abdruck seines Gehirns bekannt, das Fossil stammt aus der russischen Melovatka Formation. Das Gehirn des Cerebavis zeigt Kombinationen von primitiven und erweiterten Funktionen. Das Gewicht des Gehirns betrug zu Lebzeiten des Cerebavis etwa 1 Gramm und ähnelte in einigen Merkmalen dem des Archaeopteryx, war jedoch im wesentlichen weiter fortgeschritten und spezialisierter. So waren bei Cerebavis der Geruchsssinn, das Sehvermögen und das Gehör gut entwickelt, daher konnte Cerebavis vermutlich am Tag wie auch bei Nacht aktiv gewesen sein.

Holotyp: PIN, no. 5028/2

Fundort: Melovatka Formation, Melovatka-3, Zhirnovskii Distrikt, Region Wolgograd (Russland)

 

Cenomanium (Kreide)

 

Weitere Informationen

On the Brain of a Primitive Bird from the Upper Cretaceous of European Russia
Autoren: E. N. Kurochkin, S. V. Saveliev, A. A. Postnov, E. M. Pervushov und E. V. Popov
Paleontological Journal. 12/2006; 40(6):655-667. DOI: 10.1134/S0031030106060086

- - - - -

Bildlizenz

Größenvergleich / © Dinodata.de:
Creative Commons 4.0 International (CC BY 4.0)

 

nach oben